Augenoptiker in Dritter Generation

Als einer der ersten Händler für Brillengläser Online rief Lars Lammert, Augenoptikermeister in 3. Generation, die Brillenglas-Experten ins Leben. Seit 79 Jahren ist die Familie dem guten Sehen verpflichtet und weiß genau, was gute Brillengläser ausmachen.

Finden sie unabhängig vom Optiker, der Ihre Brille verglast, die perfekte Fassung. Die Verglasung überlassen Sie den Brillenglas-Experten zu fairen und transparenten Preisen.

Button label

Erklärung Einstärkenbrille

Mann mit Einstärkenbrille

Wie der Name bereits verrät, handelt es sich bei einer Einstärkenbrille um eine Sehhilfe, deren Brillengläser im gesamten Glas nur eine Stärke aufweisen. Diese Gläser werden in der Regel für eine Fern- oder Lesebrille verwendet und korrigieren die entsprechende Fehlsichtigkeit.

EINSTÄRKENBRILLEN BEI KURZSICHTIGKEIT UND WEITSICHTIGKEIT

Eine vorhandene Kurzsichtigkeit (Myopie) wird mit konkaven
Gläsern (Minusgläsern) korrigiert, eine Weitsichtigkeit (Hyperopie)
wird hingegen mit konvexen Gläsern (Plusgläsern) korrigiert.

Konkave und konvexe Brillengläser lassen sich äußerlich leicht voneinander unterscheiden.
So sind Plusgläser in der Glasmitte grundsätzlich dicker als am Rand.
Bei Minusgläsern verhält es sich genau umgekehrt, hier wird das Glas zum Rand hin dicker.
Plusgläser haben eine vergrößernde Wirkung, sie lassen die Augen oft größer erscheinen, bei Minusgläsern wirken sie kleiner.

WAS KOSTET EINE EINSTÄRKENBRILLE?

Eine Einstärkenbrille ist in der Regel die günstigste Variante einer Brille, da das Einschleifen der Gläser für eine Einstärkenbrille mit weniger Arbeit verbunden ist, als die Herstellung von Gleitsichtgläsern. Ein weiterer Faktor für den Preis einer Einstärkenbrille ist natürlich die gewählte Fassung. Je nach Hersteller und Kundenwunsch können die Preise hier sehr stark variieren. Zusätzlich bestimmt die Qualität der Gläser natürlich über die Kosten. Alle unserer Gläser sind doppelt gehärtet und verfügen über Vollentspiegelung, Lotuseffekt und UV-Schutz.

 

BRECHUNGSINDEX BEI EINSTÄRKENBRILLEN

Die Dicke des Glases ist meistens von der Stärke der Fehlsichtigkeit abhängig.
Je höher die Dioptrienzahl ist, desto dicker werden die Brillengläser.
Entgegenwirken kann man dem Ganzen, indem man Gläser mit einem höheren Brechungsindex wählt.
Je höher der Brechungsindex, desto dünner und leichter wird das Glas.

 

Grundsätzlich kann man sich folgendes merken:

Bei 0-2 Dpt. plus/minus (Index 1.50)

Bei 2-4 Dpt. plus/minus (Index 1.60)

Bei 4-6 Dpt. plus/minus (Index 1.67)

Bei 6 + Dpt. plus/minus (Index 1.74) 


Brechungsindex plus minus Gläser

FÜR WEN EIGNEN SICH EINSTÄRKENBRILLEN?

Ein großer Vorteil von Einstärkenbrillen liegt natürlich im Preis. Wie bereits erwähnt, hat der Optiker beim Einschleifen der Brillengläser weniger Arbeit, was sich positiv auf den Endpreis der Brille auswirkt. Für viele Brillenträger ist dies in Form einer Nah- oder Fernbrille die beste Lösung.

Wer jedoch sowohl im Nah- als auch im Fernbereich auf eine optische Korrektur angewiesen ist, benötigt eine Mehrstärkenbrille. Diese sind mit sogenannten Bifokal- oder Gleitsichtgläsern ausgestattet und bieten dem Brillenträger so die Möglichkeit, in allen Bereichen scharf zu sehen.

 

Bei Fragen rufen Sie uns an: 0800 – 72 42 793 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.